26
Jun
i-ref Travel Diary: Auf Kunstreise in New York #2 – Das große Galadinner

„It’s not the artists job to create, it’s the artists job to uncover.“

Partner_Balken_dünn

Donnerstag, 10.00 Uhr GMT-4 – MoMA

Yoko Ono, wahrscheinlich besser bekannt als John Lennons Witwe, ist eine großartige Künstlerin. Echt? Echt! Bei einer privaten Führung durch „One Woman Show“ im Museum of Modern Art durfte ich das erneut feststellen. Während andere zeitgenössische Künstler des öfteren unheimlichen Heel um ihre Arbeiten machen, nimmt es Yoko ziemlich gelassen und das macht sie umso sympathischer. „It’s not the artists job to create, it’s the artists job to uncover.“ – Weise Worte, die ich so schnell nicht vergessen werde.

Partner_Balken_dünn

Donnerstag, 12.00 Uhr GMT-4- MoMA Garten

Die Sonne brennt ununterbrochen auf New York. Die dichtbebauten Hochhausschluchten machen es kaum besser. Man sehnt sich nach einem kühlen Örtchen, einer Limo und etwas Grün? Das ist in New York bis auf wenige Ausnahmen wohl gar nicht so leicht. Der wunderschöne Skulpturengarten des MoMA ist allerdings die richtige Anlaufstelle. Eine kleine grüne Blase inmitten des Großstadtlärms, die glücklicherweise sogar kostenlos und für jedermann zugänglich ist. Gönn dir eine Auszeit!

Partner_Balken_dünn

Donnerstag, 15.30 Uhr GMT-4 – Empire State Building

Ein Gebäude, ohne das die Skyline von New York nur halb so berühmt wäre, ist zweifellos das Empire State Building. Damit gehört es natürlich auch für mich zum Pflichtprogramm. Koste es, was es wolle. 32$ und 30 Minuten später stehe ich also oben. Ich in knapp 400 Meter Höhe. Ja, ich! Der Typ mit der schrecklichsten Höhenangst weit und breit. Sicherlich werde ich nicht erwähnen müssen, dass der Blick alles andere als atemberaubend ist und über mein Schwindelgefühl hinweg half. Weitere 30 Minute halte ich inne, genieße und bereue keinen Cent.

Partner_Balken_dünn

Donnerstag, 17.00 Uhr GMT-4 – High Line

Nach so viel Beton, Glas und Stahl geht es wieder ins Grüne – auf die Highline. Dieses kleine Stückchen Garten Eden schlängelt sich genau da lang, wo einst Güterverkehr über die West Side Freight Line führte. Bereits als kleines Kind bin ich gerne auf alten Bahnschienen spazieren gegangen. In Meat Packing District ist es sogar offiziell gestattet.

Partner_Balken_dünn

Donnerstag, 25. Juli 2015 – MoMA

Anlass meiner Reise ist und bleibt nicht zu vergessen das MoMA PS1 Annual Benefit. Und damit kommen wir auch direkt zu den guten Neuigkeiten. VW Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Winterkorn, MoMA Director Glenn D. Lowry und Director des MoMA PS1 Klaus Biesenbach haben eine Verlängerung der Partnerschaft um weitere zwei Jahre offiziell bekannt gegeben. Eine der wichtigsten Institutionen kann also zwei weitere Jahre auf volle Unterstützung aus Wolfsburg rechnen. Gefeiert wurden die best news des Tages natürlich mit einem Galadinner für knapp 300 Besucher. Schön wars!

KOOPERATION

Wir bedanken uns bei Volkswagen of America für die Einladung und Gastfreundschaft.

map loading...