Wir alle kennen es: Monatelang fiebert man daraufhin – endlich der erste große Urlaub oder Auslandsaufenthalt alleine – ohne die Eltern – und schließlich ist man ein paar Wochen weg und was passiert? Das Heimweh setzt ein. Und so ist es auch andersherum: Viele Eltern blicken dem Tag entgegen, an dem das Kind endlich das gemachte Nest verlässt, die große weite Welt erkundet und eigene Abenteuer erlebt. Doch was passiert? Kaum hat man endlich das Haus und damit auch erstmals seit 18 Jahren Zeit für sich, plötzlich wird die damit einhergehende Stille ziemlich schnell unerträglich. Ein Phänomen, dass mit Sicherheit jede Familie da draußen am eigenen Leib kennt.

Genau das dachte auch Tourism Australia und hat daher eine wirkliche schöne Kampagne für Working Holiday Maker und ihre Eltern ins Leben gerufen, welche genau zwei Sachen thematisiert, die auch uns besonders am Herzen liegen: Zum einen geht es in den beiden Kampagnenvideos um australische Destinationen, die wir nicht nur schon bereist haben, sondern in der wir auch unser Herz verloren haben. Zum anderen geht es um das Reisen, neue Abenteuer und neuen Erfahrungen – Dinge, die wir auf i-ref mit euch – Liebe Leser – schon seit über sieben Jahren teilen. Natürlich erzählen nicht nur von unseren Reisen, sondern haben auch die ein oder andere Traumreise unter euch verlost.

Tourism Australia rief Ende März zum großen Gewinnspiel auf: Junge Erwachsene, die gerade einen Working Holiday in Australien machen waren aufgerufen sich bei ihren Eltern mit einer Videobotschaft bei ihnen zu bedanken. Es riefen zwei unvergessliche Reisen durch Western Australia und das Northern Territory, die die Gewinner gemeinsam mit ihren Eltern nun antreten durften. Der Clou an der Aktion: Die Gewinnerinnen wurden nicht über ihr Glück informiert und blieben in den Glauben nur eine Reise für sich gewonnen zu haben. Begleitet mit zwei Videoteams machten sich die Eltern Ende Mai schließlich auf den Weg nach Down Under, überraschten ihre Schützlinge und verbrachten mit ihnen zwei Wochen in den beiden Traumdestinationen, die wie geschaffen sind für einen Familienurlaub bei dem alle auf ihre Kosten kommen.

Wir wollen euch nicht nur ermutigen selbst die Schönheit Australiens zu erkunden sondern stellen euch im Folgenden die beiden Regionen Australiens vor, zeigen euch, was die Regionen so besonders macht und welche Highlights ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

DIE HIGHLIGHTS IN WESTERN AUSTRALIA

In Perth, der Hauptstadt von Western Australia angekommen kann man entweder ein Auto mieten und das Land in Richtung Norden erkunden oder mit Virgin Australia für etwa 400€ einen Direktflug nach Broome buchen, das rund 2200km von Perth entfernt liegt.

Entspannter ist sicher der Weiterflug, die Fahrt mit dem Auto dauert in etwa einen Tag (ohne Pause), jedoch ist ein Auto für den gesamten Trip von großem Vorteil.

Western Australia ist 2.646.00 Quadratkilometer groß und genauso vielfältig: Australiens sonnigste Hauptstadt, den weißesten Sandstrand, die größte Ausdehnung das Outbacks, eine der ältesten lebenden Kulturen der Erde, Korallenriffe, Felsformationen, die von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurden und erstklassige Surf-Strände sind nur ein paar wenige Punkte, die es zu bieten hat. Genau diese Vielfältigkeit macht diesen Teil des Kontinents daher so geeignet einen Road Trip zu starten.

BROOME
Broome gilt als eine der multikulturellsten Städte Australiens, das sich auf einen Perlenrausch Anfang 1900 zurückführen lässt. Alle Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind geeignet für Jung und Alt und daher ist die kleine Küstenstadt ein perfekter Ausgangspunkt. Neben dem ältesten Open-Air Kino der Welt gehört der Sonnenuntergang am 22 Kilometer langen weißen Sandstrand des Cable Beach zu den besonderen Erlebnissen in Broome. Zwischen März und Oktober gibt es hier außerdem ein sehr romantisches Naturschauspiel: wenn der Vollmond aufgeht entsteht über dem Watt eine optische Illusion einer Treppe, die mittlerweile den schönen Namen „Stairway to the Moon“ trägt.

NINGALOO MARINE PARK
Von hier aus ist der Ningaloo Marine Park perfekt zu erreichen und vor allem für diejenigen super, die Lust auf Abenteuer und zugleich etwas Natur erleben wollen. Der Ningaloo Marine Park beherbergt ein 260 Kilometer langes Saumriff. Ausgangspunkt für Touren dort ist das kleine Städtchen Coral Bay. Am Saumriff kann man durch Korallenlagunen schnorcheln oder mit riesigen Walhaien schwimmen. Die Fahrt von Broome dorthin dauert etwa 13 Stunden. Wer sich lieber nicht mit Walhaien tümmelt kann die Natur in der Umgebung erkunden. Je nach Tour kostet das Abenteuer Saumriff zwischen 70 und 400€.

CAPE LEVEQUE
Unbedingt sollte man in das 200 Kilometer nördlich von Broome gelegene Küstenparadies von Cape Leveque fahren. Türkisblaues, klares Wasser und tiefrote, steil abfallende Klippen prägen die Landschaft hier. Neben dem beeindruckenden Panorama bietet das Wilderness-Camp „Kooljaman at Cape Leveque“, das inmitten dieser spektakulären Küstenlandschaft liegt und das mit menschenleeren Stränden, die Heimat für Fische, Schildkröten, Seekühe, Wale und Delfine ist.

Hier kann man verschiedene kleine Bungalow Zelte mieten. Das Family Safari Tent mit einer Tour nach Wahl, zum Beispiel einer Whale Watching Tour, einer Cultural tour, Handtüchern, Frühstück und Dinner kostet für zwei Nächte für zwei Personen: $1256.00. Jeder weitere Erwachsene kostet: $413

HORIZONTAL FALLS
Noch etwas weiter nördlich befinden sich die einzigen horizontalen Wasserfälle der Welt, die sich im Talbot Bay in der Kimberley-Region befinden. Hier schießt türkisblaues Wasser zwischen den typischen roten Felsen hindurch. Durch Ebbe und Flut bedingt werden in der Bucht riesige Wassermassen durch eine schmale Gasse zwischen den Felsen hindurch gedrückt, die dabei bis zu vier Höhenmeter überwinden. Durch den immensen Tiedenhub entsteht eine Art Wasserfall.

Die Horizontal Falls sind ein echter Abenteuerspielplatz: die Horizontal Falls Seaplane Adventures organisieren die Touren dorthin. Dort angekommen erlebt man eine wilde Fahrt mit dem Boot durch den Wasserfall zwischen den Felsen hindurch.

Für zwei Personen bezahlt man für eine halbtägige Tour ca. 670€, inklusive Flug hin und zurück.

PURNULU NATIONAL PARK
Im Purnulu National Park gibt es eine bienenstockartige Felsformation zu bewundern, gewaltige orange-schwarz gestreifte Felsmassiv, die Bungle Bungle Range. Diese einzigartige Gebirgskette wurde über einen Zeitraum von 350 Millionen Jahren geformt und zum Weltnaturerbe erklärt. Sie liegt 578 Meter über dem Meeresspiegel und beherbergt Schluchten, kristallklare Seen, Fächerpalmen, eine bunte Tierwelt und lebendige Aborigine-Geschichte.

Ein Rundflug über das Gebiet verschafft den besten Blick darauf und hinterlässt ein überwältigendes Gefühl bei Jung und Alt.
 Bei einer gemütlichen Bootsfahrt über den riesigen Lake Argyle könnt ihr Süßwasserkrokodile, Wallabies, Sumpfvögel neben atemberaubende Klippen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Für Abenteuerlustige bietet sich eine abenteuerliche Kanu Tour auf dem Lake Kununurra an, wo man sich anschließend in einem tiefen Wasserloch unterhalb der Black Rock Falls erfrischen kann. Oder man begibt sich auf Schatzsuche in die Argyle-Diamantenmine und bestaunt dort seltene rosa Diamanten.

DIE HIGHLIGHTS IM NOTHERN TERRITORY

Das Northern Territory gilt als Australisches Rotes Zentrum und dort sind die Aborigines zuhause. Die Kultur des Volkes reicht mehr als 50.000 Jahre zurück und ist eng mit dem Land und der Natur verbunden. Im Northern Territory können Besucher diese uralte Kultur hautnah erleben. Jeden Tag aufs Neue ist der Sonnenuntergang ein besonderes Erlebnis, der das kräftige Rot der Erde und der Felsen zum Leuchten bringt.

DARWIN
Der beste Ausgangspunkt um die Reise ins Outback zu beginnen ist Darwin, die nördlichste Großstadt Australiens. Auch hier wird für jede Altersklasse etwas geboten. Besonders empfehlenswert für eine gemeinsame Aktivität ist der Besuch des Mindil Beach Market bei Sonnenuntergang.

Jeden Sonntag- und Donnerstagabend strömen Massen dorthin, um den Sonnenuntergang über dem Arafura Sea zu beobachten, über den Markt zu schlendern und den Straßenmusikern zu lauschen. Ebenfalls bietet sich ein Besuch im Museum and Art Gallery of the Northern Territory, das eine umfangreiche naturwissenschaftliche Präparatesammlung, sowie eine Ausstellung der Kunst der Ureinwohner bietet.

ULURU-KATA TJUTA NATIONALPARK
Weiter geht die Reise in den Uluru-Kata Tjuta Nationalpark, ebenfalls Weltnaturerbe. Vor 500 Millionen Jahren war das gesamte Gebiet von einem Binnensee bedeckt.

Hier sollte man den 348 Meter hohen Monolith Uluru, das bekannteste natürliche Wahrzeichen Australiens, besuchen. Der magische Ort steht für Australiens Outback und ihn sollte jeder einmal gesehen haben. Der Uluru ist hierzulande als Ayers Rock bekannt. Für die hier angesiedelten Aborigines – die Anangu – gilt der Berg als hochheilig. Viele Legenden reichen sich um ihn und er ist wichtiger Gegenstand spiritueller Schöpfungs-Erzählungen.

KATA TJUTA
Von hier aus könnt ihr weiter reisen zu einem weiteren legendenreichen Ort – den Kata Tjuta, was „viele Köpfe“ bedeutet. Diese bestehen aus einer Gruppe von 36 Felsendomen, die mehr als 500 Millionen Jahre alt und ganz in der Nähe von Uluru gelegen sind. Die Kata Tjuta sind für die Männer der Anangu eine heilige Stätte, und ein Großteil der Legenden um den Ort wird geheim gehalten. Von den speziell ausgewiesenen Bereichen zur Dünen- und Sonnenuntergangsbeobachtung hat man einen überwältigenden Panoramablick auf die Felskuppeln der Kata Tjuta. Sie sind auch ein beliebter Rastplatz, um die Landschaft in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen. Besonders beeindruckend ist der Anblick bei einer Wanderung durch das sogenannte „Valley of the Winds“ oder bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, wenn die Kuppeln tiefrot zu glühen scheinen.

ALICE SPRINGS
Die Stadt gehört zu den größten des Northern Territory und liegt genau in der Mitte des Kontinents. Die Wüstenstadt liegt etwas abseits von der Außenwelt aber dennoch ist hier einiges geboten. Beim Shopping in der Todd Mall und den beiden großen Shoppingzentren Alice Plaza und Yeperenjye Shopping Centre, kann von der Natur mal kurz abgeschaltet werden, um sich dann wieder in das nächste Abenteuer zu stürzen. In der Einkaufsstraße sind auch die typischen kleinen Outback Pubs zu empfehlen. Nicht weit von der Stadt befinden sich die MacDonnel Ranges mit dem höchsten Berg Australiens: dem Mount Zeil, der 1531 Meter über den Meeresspiegel ragt. Dorthin führt keine feste Wegstrecke und es empfiehlt sich daher nicht beim Preis des Mietwagens zu sparen.

Bei unseren Tipps für die beiden Destinationen Western Australien und das Northern Territory sollte jeder auf seine Kosten kommen und wir hoffen das sie euch unvergessliche Tage bescheren. Wir wünschen euch viel Spaß beim Planen und natürlich unglaublich schöne Momente und Erinnerungen im Land der Aborigines.

KOOPERATION

Dieser Artikel entstand in freudlicher Kooperation mit Tourism Australia.

Titel und Copyright der Bilder (nach deren Auftreten im Artikel geordnet):
BILD 1:  i-ref  | BILD 2: Horizontal Falls, Tourism Western Australia, Tom Keating | BILD 3: Coral Bay, Ningaloo Marine Park, Australia’s Coral Coast | BILD 4: Ningaloo Marine Park, Sal Salis Ningaloo Reef | BILD 5: Cable Beach, Broome, WA, Virgin Australia | BILD 6: Cottesloe Beach, Perth, Tourism Australia | BILD 7: Lake Argyle, East Kimberley, WA, Tourism Australia | BILD 8: i-ref | BILD 9: Ord River, Kununurra, The Kimberley, Tourism Australia | BILD 10: i-ref | BILD 11: Mindil Beach Sunset Markets, Darwin, NTTC | BILD 12: i-ref | BILD 13: Sunset from Darwin Ski Club, Tourism Australia | BILD 14: N/A | BILD 15: N/A | BILD 16:  Thomas Schoch| BILD 18: i-ref