Egal wie schön das Wetter in Berlin momentan ist, es wird mal wieder Zeit die Koffer zu packen. Die nächste große Reise steht ins Haus. Ich fahre für ganze 2 1/2 Wochen in die USA und berichte von der Ostküste und meinem Roadtrip durch Kalifornien. Erster Stop und Auftakt des Trips: New York City.

Und was erwartet uns?

VW und das Museum of Modern Art stellen Ende dieser Woche in ihre neue Ausstellungsreihe in der Weltmetropole vor.

Bereits vor 2 Jahren war I-REF dabei als die Partnerschaft erstmals bekanntgegeben wurde und die Zusammenarbeit startete (mehr dazu hier). Mit dem Arbeitstitel “International Discovery” möchten die beiden Riesen aus Mobilität und Kultur an der Entwicklung zeitgenössischer Kunst arbeiten und gezielt Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft übernehmen. Dieses mal sind die ökologischen Herausforderungen des frühen 21. Jahrhunderts im Fokus der künstlerischen Arbeit. Das Konzept der Ausstellung EXPO 1: New York wurde unter der Leitung von Klaus Biesenbach (MoMA PS1 Director and MoMA Chief Curator at Large) und Hans Ulrich Obrist gemeinsam mit einer beratenden Gruppe von Kuratoren entwickelt.

Gemeinsam mit unseren KollegInnen Nike / ThisIsJaneWaye, Pieter / today&tomorrow, Marcus / iGNANT, Jessie / Journelles, Frede / Freunde von Freunden und Matthias von Castor&Pollux werden wir 4 Tage zwischen dem MoMA in Manhattan, dem MoMA PS1 in Queens und Rockaway Beach tingeln und uns dem Thema der Ausstellung genauer widmen. Gespannt sind wir auf die Ausstellungsreihe in Rockaway Beach. Die Halbinsel ist genau der Ort, an dem im Oktober 2012 Hurrikan Sandy besonders stark wütete und wochenlang andauernder Stromausfall und ein völlig zum Erliegen gekommenes Nahverkehrssystem verursachte.

Und genau hier setzt die EXPO 1: New York an. Sie startete unter anderem mit einem offenen Aufruf zur Einreichung von Ideen, die den vom Klimawandel und seinen Auswirkungen bedrohten Küstenorten der Halbinsel helfen sollen. Gleichzeitig errichtet das MoMA PS1 mit dem VW Dome 2 ein temporäres Kultur- und Gemeinschaftszentrum in den Rockaways. Zur Anregung einer kreativen Debatte zum Thema urbane Regeneration nach Hurrikan Sandy sucht das Department of Architecture and Design des MoMA PS1 und des MoMA Ideen für eine nachhaltigere Entwicklung und Bebauung von Küstenregionen. Künstler, Architekten, Designer und Andere sind dazu aufgerufen, Vorschläge einzureichen. Gesucht werden innovative Ideen für alternative Wohnmodelle, öffentliche Plätze, kreative urbane Orte, die Neunutzung öffentlichen Raums, den Wiederaufbau der Strandpromenade, den Küstenschutz und für Aktionen, welche die lokale Bevölkerung einbeziehen. Die Ideen müssen als kurzes, maximal 3- minütiges Video und mit dem auf momaps1.org auszufüllenden Formular eingereicht werden.


„Die EXPO 1: New York rückt einige der drängendsten Fragen unserer Zeit in den Mittelpunkt. Schwerpunkt sind die aktuellen ökologischen Herausforderungen vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Unruhen, die einen dramatischen Einfluss auf unseren Alltag ausüben. Diese dringlichen Themen werden auf unterschiedliche Art und Weise beschrieben, untersucht und adressiert: durch die Ausstellung von Kunstwerken in Galerieräumen, Vorträge und Diskussionen, ein kontinuierliches Filmprogramm sowie konkrete Maßnahmen. Um das MoMA PS1 nachhaltiger zu gestalten, werden Sonnenkollektoren installiert, die Terrasse wird mit einer energieeffizienten Überdachung versehen und ein Garten mit Zier- und Nutzpflanzen wird angelegt“ – Klaus Biesenbach

 

Wir sind gespannt und werden euch ab Freitag live mit News versorgen, bis es dann am Sonntag an die geliebte Westküste geht – genauer gesagt: nach San Francisco. Von dort aus werden wir den Highway No. 1 bis nach Los Angeles düsen, einen kleinen Stop in Santa Cruz, Santa Barbara und Big Sur machen und uns die kalifornische Sonne auf die blasse Haut scheinen lassen.

Let’s do this!

images © I-REF Magazin, iGNANT