Die Künstlerin Samia Ziadi setzt sich in ihren Arbeiten mit Themen wie Immigration, Religion und Armut auseinander. Dabei wirken ihre Fotografien, Collagen und Kollektionsteile wie avantgardistische Fashion Pieces, denn die junge Künstlerin verwendet Textilien und Kleidung die Assoziationen wecken, kreiert Settings in denen die Kleidung und die Menschen die sie tragen im Ganzen wie Collagen wirken. So bringt sie diese in einen ganz neuen Kontext. Gebetskleidung wird zu einer Jogginghose drapiert, Korbgeflecht wie ein Schild vor den menschlichen Körper geschnallt oder transparente Folien wie Kopftücher gebunden.

Ihre Arbeiten leben vom Spiel mit den Kontrasten, wodurch sie sowohl ernst und lustig wirken, aber auch in jedem Fall zum Nachdenken anregen. In den folgenden Bildern seht ihr wie Ziadi Kleidung als Medium einsetzt um sich künstlerisch auszudrücken und sich kritisch zu äußern. Jedes einzelne Kleidungsstück erzählt eine Geschichte, repräsentiert eine Person mit einer Identität und geht weit über den ästhetischen Nutzen hinaus und ist viel mehr als „nur“ Mode.