Dass Südtirol nicht allein von der atemberaubenden Berglandschaft, sondern vor allem von den Menschen, die diese bewohnen, lebt, durften wir von I-REF in den letzten Jahren immer wieder am eigenen Leibe erfahren. In den vielen Begegnungen mit kreativen, ungewöhnlichen und authentischen Menschen war immer zu spüren, dass hinter jedem Lebensentwurf eine individuelle Lebensphilosophie steckte.

Mit „Was uns bewegt“ wurde eine Platform ins Leben gerufen, die in Filmen, Bildern, Reportagen und Interviews die Geschichten von Menschen, Orten und Lebensmustern in Südtirol erzählt. Allerdings ist das Projekt nicht bloße Dokumentation, sondern soll vor allem eine Frage beantworten: „Was macht ein gutes Leben aus?“

Alle drei Monate widmet sie sich einem neuen Thema, das von Ernährung über Alltagskultur bis hin zu Architektur und neuen Lebenskonzepten im Südtiroler Lebensraum reicht. Den Anfang machte Tradition reloaded“, das in den Geschichten des Saatziehers Harald Gasser, der Musikerin Sofia Carlone und des Winzers Manni Nössing, Vergangenes aus dem Blickwinkel der Zukunft betrachtet.

Im Juni folgt dann das Themengebiet „Lebensmuster“, bevor es im September „Über die Grenzen“ geht und schließlich im Dezember mit den „Wegbereitern“ abschließt. Regelmäßige Updates innerhalb der Dossiers sorgen dafür, dass die Platform in Bewegung bleibt. Und auch die Community ist dazu aufgerufen zu teilen, was sie bewegt. Dazu kann man sich entweder auf der Seite registieren, die Geschichten über Facebook teilen oder den Hashtag #wasunsbewegt verwenden.