Ordos, eine Stadt in der Inneren Mongolei, die ihren Namen erst seit 2001 trägt, ist ein Musterbeispiel für städtebauliche Fehleinschätzungen. Die Entdeckung von Kohle- und Gasvorräten brachten Wohlstand, eine hervorragende Infrastruktur und die Filialen weltweit agierender Firmen in die vormals arme Stadt in der autonomen Region im Norden Chinas. Ein Umstand, welcher der Stadt den Namen „Dubai von Nordchina“ verlieh. Für den erwarteten Bedarf an Arbeitskräften, wurde kurzerhand die Planstadt Kangbashi, eine komplett funktionstüchtige Stadt in der Stadt aus dem Boden gestampft. Doch der Ansturm der Arbeiter aus anderen Landesteilen blieb aus. Die für 300 000 Menschen konzipierte Stadt wird gegenwärtig lediglich von knapp unter 5000 Menschen bewohnt. Für viele ein Grund, Kangbashi als moderne Geisterstadt zu bezeichnen.

Ein Team von 7 Skatern aus verschiedenen Teilen dieser Erde tat sich zusammen, um diese Großstadt auf dem Rollbrett zu erkunden und Ordos auf seine Fahrbarkeit zu testen. Kein Wunder, dass die Jungs die ersten waren, die solch einen surrealen Ort skatend besuchten. Eingepackt haben sie außerdem den Filmer Charles Lanceplaine. Seinen Film seht ihr oben.