Eine Liebeserklärung an den Südtiroler Sommer.

Warum? Weil im Sommer einfach alles besser ist, angefangen bei meiner Laune. Im Sommer sitzen wir abends noch draußen, genießen die Sonne auf den Passerterrassen in Meran und erfrischen die Beine im klaren Flusswasser. Musik liegt in der Luft, denn im Sommer finden zahlreiche Konzerte statt, von den Soireen auf Schloss Tirol, den Meraner Musikwochen im Kurhaus, dem Südtirol Jazz-Festival oder Straßenmusikern in der Innenstadt. Höchsttemperaturen von 30° – 40° C liefern mehrmals am Tag einen driftigen Grund, mir an einer Eisdiele ein leckeres Eis zu holen, Hugo und Veneziano sind die ebenso erfrischende Alternative dazu. Das beste ist, dass der Sommer in Südtirol nicht nach einer Woche vorbei ist, sondern die Gute-Laune-Temperatur von Mai bis September anhält. Und dass es in Südtirol wunderbare Abkühlungen gibt. Hier sind meine Top 5 für euch:


1. Ein Sprung ins kalte Wasser

Hier war ich für euch im neu renovierten Lido von Meran. Auch der 5 ha große Park der Therme Meran mit insgesamt 25 Becken, das Naturbad in Gargazon oder die Freibäder in der Umgebung bieten im Sommer kühles Nass.


2. Mit der Schnalstaler Gletscherbahn auf 3.212 m

Von Kurzras aus bringt mich die Schnalstaler Gletscherbahn auf schwindelerregende 3.212 m. An der Bergstation weht auch im Hochsommer ein frischer Wind und der Blick über die Gipfel ist kaum zu übertreffen. Die umliegenden Berge sind im Sommer zwar nicht mit Schnee bedeckt, hier ist aber sofort die Gletscherzunge zu sehen, darunter liegt der blaugrüne See. Zwischen Berggeröll und dem ewigen Eis wandere ich zur Schutzhütte Schöne Aussicht, wo ich mich auf die Terrasse setze und die Sonne genieße.


3. Eis Eis Baby…

Meine ganz persönliche Grundregel für einen glücklichen Sommer? Mindestens ein Eis am Tag! Wenn möglich hausgemacht von einer der Eisdielen in Meran und Umgebung. Mein Lieblingsgeschmack variiert dabei je nach Temperatur: Mandel, Brombeere oder Holunder.


4. Traditionelle Sommerfrische

Die Sommerfrische hat in Südtirol eine lange Tradition. Früher sind die Bauern mit dem Vieh im Sommer auf die Alm gegangen. Vieh haben heute nur mehr die wenigsten, zur Sommerfrische gehen die Südtiroler aber trotzdem. Wenn im Sommer im Tal die Temperaturen steigen, packen die Familien ihre Sachen und fahren auf die Berge in ihrer Nähe. Das kann in Meran das Vigiljoch sein, aber auch das Ultental. Dort haben dann viele ihre kleine Hütte, eine mehr oder weniger einfache Sommerresidenz in den Bergen. Ich war mit meiner Großmutter und meiner Schwester jeden Sommer für 6 Wochen in den Bergen – ohne Strom und ohne ein einziges Mal ins Tal zu fahren. Das war immer die schönste Zeit des ganzen Jahres.


5. Hugo & Veneziano

Die beiden sind vom Südtiroler Sommer nicht wegzudenken. Der Hugo, frisch und fruchtig, sogar in Naturns bei Meran erfunden. Der Veneziano, andernorts meist Spritz genannt, knallig orange und herrlich erfrischend. Ich bekenne mich ganz offen zum Hugo, mein absoluter Sommer-Favorit. Frische Minze, hausgemachter Holundersirup und Prosecco sind im Sommer mein ständiger Begleiter. So manches Mal kann die gute Laune vielleicht auch am 3. Hugo liegen…