„Today we are going to see the old Dubai!“ – hieß es und beschrieb somit den Teil der Stadt, der erst vor rund vierzig Jahren erbaut wurde. Kommentarlos stieg ich in den Bus, dachte kurz: “Was soll da denn anders sein?“ und schob die Sonnenbrille auf die Nase. Es kam dann natürlich alles anders als gedacht, und das von der Architektur bis zum Lebensstil der Menschen. Die einzige Konstante blieb die extreme Hitze mit 39° im Schatten.

Im Dezember ’71 wurden hier die ersten Steine gesetzt, der Rest ist bekannt: ein nahtloses Beispiel für architektonische Meisterleistung zieht seither hunderttausende von Touristen in den Nahen Osten mit lediglich einem Ziel vor Augen, Dubai. Beim heutigen Ziel, der, nennen wir es mal, Altstadt, sollte man ein zentrales Highlight definitiv nicht verpassen, die einheimischen überdachten Märkte im klassisch arabischen Baustil, die weltbekannten Dubai-Souks.

Der Größte und Imposanteste Markt, der Gold Souk, beherbergt alles Erdenkbare von Elektronik, Fisch, Fleisch, Gemüse, Parfüm, über endlose Gewürze Regalen bis hin zu lokaler Mode. Verhandelt wird selbstverständlich in Markschreier-Manier – anonymes Durchstreifen ist daher gänzlich unmöglich, die ansässigen Shop-Besitzer nehmen ihren Job sehr ernst und ringen um die Gunst jedes einzelnen Touristen.

Der Gold Souk ist natürlich nicht der einzige Markt, im geschäftigen Stadtteil Deira sind neben der Hauptader noch zig weitere labyrinthartige Märkte zu finden, die auch weitaus ruhiger genossen werden können. Wem der Trubel also zu wild wird, sollte hier abseits der Handelsgeschäfte in aller Ruhe die Gastfreundschaft genießen.

Ein Lunchtermin und gefühlte zehn Hitzeschläge später verschlug es die Sippe (Foto 3) erneut zum Fashion Forward Dubai Event, mit den finalen Schauen von Jungdesigner Dany Tabet aus Russland, Womenswear Designer Tahir Sultan und dem Designer-Duo ENDEMAGE bevor der Abend im legendären Pai Thai Restaurant und der FFWD Aftershowparty sein Ende fand.

Heute läuten also die Halbzeitglocken unserer Reise und gleichzeitig das Ende des Fashion Forward Dubai. Ab morgen startet unser offizielles Dubai Pleasure Programm, bei dem wir erstmals die Stadt verlassen, mit Jeeps durch die Wüste preschen, den ein oder anderen Falken jagen und zu guter Letzt, das Ganze via Helikopter noch aus der Luft begutachten. Ich gehe also davon aus, dass mein Hitze- und Adrenalinpegel somit noch lange nicht den Zenit erreicht und noch „Luft nach oben“ hat.

Gute Nacht aus Dubai.