Göteborg, 23. Mai 2013: Was ist das Geheimnis der so gesund und gut aussehenden Schweden? Die klare Luft, die häufigen Segeltörns oder die für den Norden typische Gelassenheit? Die Antwort liegt eigentlich auf der Hand: das einfache Leben –draußen sein, gesund essen und sich Zeit nehmen. Zum Beispiel für eine Kajaktour durch die Schäreninseln, ein Mittagessen mit frischem Hering oder eine Kaffeepause mit Freunden.

Frische Meeresluft tut gut. Besonders wenn nur das Zirpen der Grillen und das Eintauchen des eigenen Paddels zu hören ist. Viele Westschweden sind daher oft auf den ruhigen Gewässern der Küstenlandschaft Bohuslän unterwegs und erkunden die mehr als 8000 vorgelagerten Inseln. Catrine und Torbjörn vom Tourenveranstalter „Nautopp“ bieten das fünfttägige Kajakabenteuer „Cabin to Cabin“ an. Sie führen Paddler durch die Schären des Lysekil-Achepilago, vorbei an Seehundkolonien, Klippen und flachen Granitinseln – die Geschichten aus der Wikingerzeit erzählen können.

Der Luxus: Übernachten in Strandhotels wie beispielsweise im Spa-Hotel Vann und der Herberge Strandflickorna mit Blick über die Meeresbucht Gullmarsfjord, inklusive Sauna und Menüs aus Meeresfrüchten und regionalen Zutaten. Auch sehr beliebt bei den Westschweden ist das Wandern. Ob entlang der Küste und Schwedens einzigem Meeresnationalpark Kosterhavet, zwischen Wildblumen des Naturreservates am Tafelberg Kinnekulle oder in der bewaldeten Region Dalsland – Wanderer haben die Natur meist für sich.

Auf dem 15 Kilometer langen Wanderweg Karolinerleden in Dalsland marschierte bereits König Karl XII. Richtung Norwegen, bevor er im Jahre 1718 mit seiner Armee das Land angriff. Heute ist die kleine, von Seen durchzogene Region Kroppefjäll ein friedliches Ausflugsziel mit Wanderpfaden vorbei an Hochmooren, Pilzen und Blaubeeren.

Fisch und Biogemüse

Traditionell dreht sich in Westschweden alles um Fisch, Meeresfrüchte und Schalentiere. Besonders beliebt ist der Hering. Ihm zu Ehren feiern die Westschweden am 6. Juni der „Tag des Herings“, inklusive einem Konzert des Göteborger Symphonieorchesters im Slottsskogen Park in Göteborg. An der Küste im Salt & Sill Hotelrestaurant auf der Insel Tjörn können Besucher sogar ein ganzes Heringwochenende buchen. Neben einer Besichtigung einer Heringsfabrik lernen sie, wie der traditionelle Mittsommerhering zubereitet wird.

Regionalität und biologische Zutaten spielen in der westschwedischen Küche eine große Rolle. Im Herrenhaus Gunnebo Slott, zwischen den Seen Stensjön und Rådasjön in der Nähe von Göteborg gelegen, achtet Küchenchef Patrik Sewerin besonders auf eine gesunde Zubereitung der Speisen. Schon als Kind züchtete er leidenschaftlich gerne Kräuter. Aus der Überzeugung heraus, weniger Fleisch und mehr frisches Biogemüse zu essen, serviert er heute jeden Tag ein Mittagsbüffet mit Zutaten aus dem  auseigenen Garten und von Bauern der umliegenden Dörfer.

Dabei übernimmt Sewerin schlichte Rezepte aus der Entstehungszeit des Hauses, dem 18. Jahrhundert und interpretiert diese für sich neu. Sein Motto: Nachhaltigkeit, Geschick und Authentizität.

Sich Zeit nehmen

Wer gesund leben möchte, braucht bewusste Pausen. In Westschweden gehört eine regelmäßige „Fika“, die „Kaffeepause“ zum Tag  selbstverständlich dazu. Meist mit schwarzem Filterkaffee und süßem Gebäck, dem „fikabröd“; am liebsten aus biologischem Anbau. Klassiker sind die Zimtschnecken mit Kardamom und Hagelzucker, die „Kanelbullar“ oder die „Semlor“; ein gefülltes Hefe-Sahnegebäck.

In Göteborg gibt es regelrechte Fika-Institutionen, wie zum Beispiel das „Da Matteo“. Gründer Matts Johansson servierte den Göteborgern 1993 als erster Espresso und Latte Macchiato. Heute liegt sein Fokus auf ökologischem Anbau und Fair-Trade Kaffee, verarbeitet in der hauseigenen Rösterei. Auch sehr beliebt ist die Biobäckerei Cum Pane in Göteborg, die Spezialität des Hauses ist ungesüßtes Sauerteigbrot aus dem Steinofen – so bleibt man fit wie ein Westschwede!

 

 

Hintergrundinformationen:

Die Urlaubsregion Westschweden umfasst Göteborg und die Regionen Västergötland, Bohuslän und Dalsland. Göteborg stellt mit seinem Opernhaus und jährlichen Musikfestival „Way out West“ das kulturelle Zentrum Westschwedens dar. Zum Flanieren laden der Stadthafen und die historische Altstadt ein.

Västergötland ist die Heimat geschichtlicher Stätten, romantischer Schlösser, Herrenhäuser und Gutshöfe. Die Schärenküste Bohuslän lockt mit ihrer einsamen Felsenküste, kleinen Inseln und traditionellen Fischerdörfern. Dalsland gilt mit seinen vielen unberührten Seen als eines der besten Kanureviere Europas.

Westschweden hat zudem einen ausgezeichneten Ruf als kulinarisches Reiseziel. Zu den Delikatessen gehören frische Austern, Hummer, Krebse und Muscheln. Die Kooperation „Kosten Sie Westschweden“ mit 35 zertifizierten Restaurants garantiert eine authentische, regionale Küche.

MEHR: