Catherine König und Wayne Adams haben viel gemeinsam: Sie sind nicht nur beide Künstler, beste Freunde sowie ein Paar, sondern haben sich gemeinsam dazu entschlossen dem hektischen Alltag den Rücken zuzukehren und als Aussteiger in der kanadischen Provinz zu leben. Wer nun aber denkt, dass sich die beiden ein kleines Häuschen in den Wald gebaut haben, liegt völlig falsch. Denn in knapp 25 Jahren harter Arbeit haben sich die beiden Freigeister ihre eigene nachhaltige Inselfestung gebaut, auf der es neben einigen Gewächshäusern, Wohnzimmer, einem Leuchtturm, einer Kunstgalerie und einem Garten auch eine Tanzfläche gibt. 45 Minuten dauert die Bootsfahrt von Vancouver Island bis in die nächste Stadt – doch nur selten müssen sie diesen Weg auf sich nehmen, schließlich haben sie ihr Heim mit den einfachsten Mitteln wie Hammer und Nägeln errichtet und finden um ihr Haus alles, was sie zum Leben brauchen: Catherine pflanzt ihr eigenes Gemüse, Wayne fischt auf der Couch liegend durch die Luke direkt die Fische aus dem Wasser. Was will man mehr?