Zugegeben, es macht auch uns riesigen Spaß Fotos unserer Reisen noch einmal analog und in den Händen haltend zu begutachten. Doch meist bleibt ein bestimmtes Feeling beim betrachten zweidimensionaler Bilder auf der Strecke: der dreidimensionale Raum. Dem spanischen Architekt Isidro Blasco ging es ähnlich. Grund genug für den in New York lebenden Künstler das Handwerk von Installation, Fotografie und Architektur zu vereinen und 3D-Skulpturen aus Fotos der Städte zu bauen, die er in den letzten sieben Jahren besichtigt hat. Madrid, Helsinki, New York oder Sydney, Isidro baut die Städte in seiner ganz eigenen Perspektive nach. Dass in den kleinen Meisterwerken unendlich viel Geschick und Aufwand steckt, beweist beispielsweise seine Nachbildung von Sydney: Hier besuchte er mehr als 40 Wohnungen um zweidimensionale Bilder zu machen, die er schließlich in einem dreidimensionalen Meisterwerk zusammensetzt.