Schweigen ist manchmal Gold und auch ohne Worte, kann man häufig endlose Geschichten erzählen. Wie? Das beweisen die Bilder des finnischen Fotografen Mika Suutari, der die finnische Landschaft am liebsten dann ablichtet, wenn der nächtliche Nebel über die karge Landschaft zieht. Dass Fotografie hierbei durchaus therapeutisch für ihn wirkt wird spätestens dann klar, wenn man sich die Titel der atemberaubenden Bilderserien zu Gemüte führt: Denn „Insomnia“, „I found my silence“ oder auch „New dawn“ erzählen auch von Depression und Lichtblicken eines jeden einzelnen im Leben.