Jacques, 82, Le Viaduc et les Arcades du Lac, Montigny-le-Bretonneux, 2015

Die Vorstädte von Paris stehen nicht gerade im Ruf, Orte zu sein, an denen man gerne alt wird. Zum großen Teil zwischen 1950 und 1980 erbaut, um dem Zustrom von in- und ausländischen Migranten und der grassierenden Wohnungsnot schnell und effektiv zu begegnen, finden die Wohnungsbauprojekte an den Rändern der französischen Hauptstadt immer nur dann den Weg in die Schlagzeilen, wenn es kracht. Als Brutstätte für islamistischen Terror zum Beispiel. Oder als Schauplatz von Drogenhandel und Jugendgewalt.

Der Fotograf Laurent Kronental jedoch hat über vier Jahre hinweg Menschen jener oft vergessenen Generation aufgespürt, die Jahrzehnte in diesen Siedlungen verbracht hat und auch für den Lebensabend nicht wegziehen wird. Für die Serie „Souvenir d’un Futur“ fotografiert er sie vor diesen monumentalen Kulissen, die den architektonischen Pioniergeist und die Versprechungen der Moderne in sich zu tragen scheinen, welche diese Menschen einst hierher bewogen hat.

Übrigens: Noch bis zum 7. Februar sind die Fotos in der Bibliothèque François Mitterand in Paris ausgestellt.

Les Tours Aillaud, Cité Pablo Picasso, Nanterre, 2014

 

Joseph, 88, Les Espaces d’Abraxas, Noisy-le-Grand, 2014
José, 89, Les Damiers, Courbevoie, 2012

 

Joseph, 88, Les Espaces d’Abraxas, Noisy-le-Grand, 2014

 

Le Pavé Neuf, Noisy-le-Grand, 2015

 

Les Orgues de Flandre, 19e arrondissement Paris, 2014

 

Denise, 81, Cité du Parc et cité Maurice-Thorez, Ivry-sur-Seine, 2015

 

Lucien, 84, Les Espaces d’Abraxas, Noisy-le-Grand, 2014

 

Alle Bilder © Laurent Kronental