Normalerweise kennen wir die Niagarafälle als tosende Wassermassen, die eine Hauptattraktion an der Grenze zwischen dem amerikanischen Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario sind. Doch diesen Winter ist es ruhig geworden um die Wasserfälle: Eine Rekordkälte lässt die Sehenswürdigkeit durchgehend zufrieren.

Zwischen -20 und -15 Grad liegen die aktuellen Temperaturen, kein Temperaturanstieg ist in Sicht. Zuletzt war der Wasserfall vor über 100 Jahren so eingefroren. 2014 wurden die Wasserfälle zwar mit einer Eisschicht überdeckt, doch erst dieses Jahr sind sie komplett in ein klirrend-kaltes Winterwunderland eingehüllt.

Ein Beitrag geteilt von Abi (@abitesta) am