Weil er keine Kohle für aufwändige Studiosettings hatte, begann der Fotograf Justin Bettman, ausrangierte Möbel und Einrichtungsgegenstände, die niemand mehr wollte, zu sammeln und sich seine eigenen Sets in den Straßen New Yorks zu bauen. Aus der Not wurde eine Tugend und nun erschaffen Bettman und die Stylistin Gözde Eker, mit welcher der Fotograf zusammenarbeitet, immer wieder kleine Wohnkosmen an verschiedenen Orten in der Stadt, die der Ästhetik nach zu urteilen eindeutig von Wes Anderson-Filmen inspiriert sind. Ihr Projekt nannten sie treffend #setinthestreet. Nachdem die Bilder im Kasten sind, bleiben die Sets noch einige Zeit aufgebaut, um Passanten die Gelegenheit zu eröffnen, ihre eigenen Fotos zu schießen und per #setinthestreet auf Instagram zu teilen.