Die unendlichen Weiten Russlands, die große Eisschicht Grönlands oder die riesige Dimensionen der amerikanischen Prairie – Viele Länder und Kontinente sind aufgrund der prägnanten Darstellung auf Weltkarten & Co in unseren Köpfen als riesige Flächen eingespeichert. Die Grundlage aller Weltkarten hat vor 400 Jahren der Händler und Seefahrer Gerhard Mercator gelegt, in dem er die Umrisse der Länder aufzeichnete.

Es erweist sich jedoch als schwierig, ein dreidimensionales Objekt wie die Erde auf einer zweidimensionalen Landkarte darzustellen. Die aufgezeichneten Proportionen stimmen mit der reellen Größe der Landmassen oft nicht überein. Darum hat sich das Online-Projekt thetruesize.com der wahren Größe der Länder gewidmet. Der Japaner Hajime Narukawa hat dabei die Erdoberfläche in 96 gleichgroße Dreiecke aufgeteilt, um genauere Ergebnisse zu erlangen.

Aus dem Web-Portal kann man schließen, dass die USA ziemlich genauso groß sind wie der Kontinent Australien. Japan würde mit seinen vielen kleinen Inseln einige europäische Staaten umfassen. Grönland ist gar nicht so unglaublich groß, wie es scheint: Die größte Insel der Erde nimmt genauso viel Platz ein wie kleinere Staaten in Afrika. Und Bundesstaat Kalifornien erreicht eine ähnliche Größe wie Deutschland!

via WELT