Die meistgesprochene Sprache der Welt ist Emoji. Die kleinen Piktogramme, ohne die keine Konversation auf Whatsapp, Facebook & Co. auskommt, sind weit mehr als ein globales Phänomen der digitalen Kommunikation. Sie drücken zuweilen sogar die ganz großen Emotionen aus. Ob wir glücklich sind oder traurig, ob wir lachen oder mies drauf sind, alles lässt sich per Emoji viel schneller und unkomplizierter zum Gegenüber transportieren.

Liza Nelson, Grafikdesignerin aus Los Angeles stieß sich an der Selbstverständlichkeit, mit der wir Emojis tagtäglich verwenden. Deshalb hat sie 16 ihrer liebsten Emojis aus ihrem digitalen Gefängnis befreit und inszeniert sie in einer Fotoserie, die zugleich Persiflage als auch Tribut sein soll, als individuelle Subjekte mit Tiefgang.

„Emojis are a new universal language that somehow „say“ more than we often can with words.“

Wer noch tiefer in das Thema einsteigen möchte: Auf der Online-Seite der Süddeutschen Zeitung findet ihr einen interessanten Text zur Rolle von Emojis in der Kunst.

Alle Fotos © Liza Nelson

 

 

MEHR VON LIZA