#berlin

Ein von Intentionally left blank (@massju) gepostetes Foto am

Die meisten Leute denken bei dem Wort Instagram zuallererst an Selfies und inszenierte Essens- und Reisefotos. Die Plattform ist nun schon seit mehr als fünf Jahren Narzissten-Mekka und erste Anlaufstelle rund um das Thema Selbstdarstellung -und vermarktung.

Interessant zu sehen, dass Instagram aber auch immer mehr von Künstlern genutzt wird, die dort auf ihre Arbeit aufmerksam machen und so neue Zielgruppen für sich erschließen können. Die Hamburger Galerie Dear Photography geht nun noch einen Schritt weiter und holt die Fotos im Quadrat zurück in die Ausstellung und präsentiert aktuell eine kuratierte Bilderauswahl bekannter Fotografen.

Unter dem Hashtag #DearHamburg lud die Galerie außerdem jeden dazu ein, seine schönsten Bilder der Hansestadt auf Instagram zu verlinken. Nach nur zwei Wochen wurden bereits über 5000 Fotos hochgeladen, wobei die 150 besten Handy-Schnappschüsse unter dem Titel ‚A Call for Photographs’ ebenfalls ausgestellt und so zu einem kleinen Kunstwerk wurden.


 

 

 

Nowhere in particular

 

Ein von Intentionally left blank (@massju) gepostetes Foto am

 

#streetcolour #streetphotographers #outofthephone #MPNselects

Ein von Maria Moldes (@mariamoldes) gepostetes Foto am

Elegantly drifting into adulthood.

Ein von Tom Skipp (@tomskipp) gepostetes Foto am

 

Nowhere in particular

Ein von Intentionally left blank (@massju) gepostetes Foto am