Die wohl coolste Jobbezeichnung trägt nun die New Yorkerin Ariel Palitz. Diese wurde letzte Woche vom Oberbürgermeister der Millionenmetropole Bill de Blasio zur „Bürgermeisterin des Nachtlebens“ ernannt. Schon im September kreierte de Blasio den ungewöhnlichen Beruf, der die Beziehungen zwischen der lebhaften Club- und Barszene und den umliegenden Nachbarschaften stärken soll.

Diese fühlen sich durch Verschmutzung und nächtlicher Lautstärke nämlich oftmals diskriminiert und in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Bei einem Jahresgehalt von 130.000 Dollar pro Jahr wird Palitz Kritik und Beschwerden der Beteiligten entgegennehmen und mögliche Konflikte bestenfalls vorbeugen. Auch in anderen Großstädten hat das Konzept des Mediators zwischen Nightlife und Nachbarschaft Anklang gefunden: Als erste Stadt stellte Amsterdam ihren „Nachtburgemeester“ schon 2003 ein.

via nj.com