Die imposanten Gebäude in Hlinka Zsolts Bildern sehen aus wie prächtige Eckenhäuser wie in den älteren Vierteln New Yorks. Tatsächlich sind sie eine digitale Inszenierung seines neuesten Werkes „Corner Symmetry“. Durch eine spannende 45 Grad Perspektive und eine Spiegelung des Hausmittelpunktes ist das Gefühl einer Straßenszenerie perfekt.

Auf den ersten Blick kann man vermuten, ein normales Straßenbaus vor seinen Augen zu haben, tatsächlich erkennt man erst auf den zweiten Blick die perfekte Symmetrie der Häuserhälften, die in Realität einfach zu perfekt ist. Hlinka spielte auch schon in seinem Projekt „Urban Symmetry“ mit der Wahrnehmung von urbanen Landschaften.