Der Fotograf Lee Jeffries wohnt in Manchester im Vereinigten Königreich. Zunächst beginnt er Fotoserien über diverse Sportveranstaltungen zu fotografieren, jedoch änderte sich alles nach einer Zufälligen Begegnung mit einem obdachlosen Mädchen in den Straßen von London. Sein künstlerischer Ansatz änderte sich für immer. Anstatt weiterzulaufen, blieb er stehen und suchte das Gespräch mit ihr. Ihre Geschichte hatte ihn so berührt das er sich entschloss ein Foto von ihr zusammengekauert im Schlafsack zu machen. Seine Wahrnehmung von Obdachlosen hatte sich von nun an völlig verändert. Sie wurden zum Thema seiner Kunst. Die Modelle in seinen Fotografien sind Obdachlose, die er auf seinen Reisen durch Europa und die USA getroffen hat. Bevor er sie jedoch um Erlaubnis für ein Foto fragt, möchte er sich zunächst die jeweilige Geschichte der Obdachlosen hören. Die Fotos sollen so authentisch wie möglich sein, um so sein ganz starkes Mitgefühl für die Welt zu äußern.


Where it started. The girl in the sleeping bag, London. 2008.

Ein von Lee Jeffries (@lee_jeffries) gepostetes Foto am