Im zarten Alter von elf Jahren nahm Jeroen Nieuwhuis das erste mal eine Kamera in die Hand um seine Freunde beim skaten zu fotografieren. Fortan kristallisierte sich seine Leidenschaft für Kameras jeglicher Art immer mehr aus und die anfänglichen Gehversuche wurden zunehmend professioneller. Heute hat der Niederländer eine ganz eigene Bildsprache entwickelt, die stark vom Film-Look geprägt ist. So eindringlich und dynamisch die Bilder auf dem zweiten Blick auch wirken, so fremd und isoliert begegnen sie dem Betrachter in den ersten Sekunden. Die im Mai entstandene Fotoreihe „Peoples of Cuba“ ist hierbei nur ein Beispiel.

Mehr Arbeiten von Jeroen Nieuwhuis findet ihr auf seiner Website.