Was ist typisch Berlin? Die Spree, das Brandenburger Tor, der Bundestag, der Fernsehturm und natürlich nicht zu vergessen, soziale Wohnungsbauten, die in der Nachkriegszeit wie Blumen aus dem Boden sprießten. Für die einen ist die „Platte“ der Inbegriff des architektonischen Fauxpas, für die anderen bedeutet dieser Nachkriegsbau schlichtweg Heimat. Malte Brandenburg zum Beispiel ist in einer solchen Platten-Siedlung groß geworden und untersucht mit seiner Fotoserie noch heute Soziologie und Architektur dieser minimalistischen Gebäude.