Der in Chicago lebende Fotograf Eric Holubow hatte schon immer ein Faible für Architektur. Für jemanden, der in einer der bedeutendsten Handelsmetropolen der Vereinigten Staaten lebt, wo futuristische Wolkenkratzer in die Höhe schießen und moderne Architektur auf liquide Investoren und verfügbares Kapital trifft, nicht weiter verwunderlich. Dennoch, während andere innovative Neubauten feiern, sucht er die Faszination eher im Niedergang eines Gebäudes, wenn sich industrielle, kommerzielle Großbauten oder Wohnhäuser in Ruinen verwandeln.

Sein Beruf erlaubt es ihm, diese Orte des Verfalls aufzustöbern und zu erkunden. Marode, in Trümmer gelegt und mit einer dicken Staubschicht behaftet, liegen sie da. Wo einst hektische Betriebsamkeit und munteres Leben spielte, bestimmen heute Bauschutt und Müll das Bild. Doch in dieser Entwertung der Gebäude sieht er nicht nur Verlust, Tragödie oder Absturz, sondern eben auch das Potenzial einer neuen architektonischen Vision.

In großformatigen Bildern, die auch in einem Bildband mit dem Titel „Abandoned – America’s Vanishing Landscape“ erschienen sind, dokumentiert er die begrenzte Existenz der Gebäude in seinem Heimatland. Ob das vormals luxuriöse Hyatt-Hotel in Lincolnwood oder das Uptown Theatre in Chicago, sie alle erzählen eine eigene Geschichte.

Alle Bilder © Eric Holubow

MEHR VON ERIC