U-Bahnhöfe sind feindliche Orte. Obwohl hier Tag für Tag Tausende Menschen zusammen kommen, ist doch jeder allein mit sich selbst und der Herausforderung beschäftigt, die Wartezeit auf die nächste Bahn auszusitzen, ohne jemandem in die Augen sehen zu müssen. In der Hektik des Alltags lautet die Devise: Nichts wie weg von hier!

In der New Yorker U-Bahn bringt Thomas C. Knox mit seinem Projekt „Date While You Wait“ gerade ein bisschen Positivität und Spaß zurück in den Alltag der Pendler. Alles, was er dafür braucht sind zwei Klappstühle, ein kleiner Tisch, ein Promo-Plakat und ein paar Blümchen zur Dekoration- schon hat man inmitten des ganzen Trubels eine typische Date-Situation, in der sich zwei Menschen gegenüber sitzen, in die Augen schauen und miteinander reden.

Anders als es der Name seines Projekts vermuten lässt, geht es ihm aber nicht allein darum, möglichst viele Girls zu daten. Zu jeder „Date While You Wait„-Sitzung, deren Standorte sich übrigens regelmäßig ändern, bringt Thomas ein anderes Gesellschaftsspiel mit. So darf sich jeder Passant eingeladen fühlen, sich zu ihm an den Tisch zu setzen und so lange es die Zeit erlaubt, Vier gewinnt zu spielen. Damit will er einen kleinen Funken Freude an einen Ort bringen, an dem niemand ihn erwartet.