Auf den ersten Blick scheinen die verschiedenen Eissorten typische Spezialitäten eines hippen Eisladens in Berlin zu sein. Doch der schöne Schein trügt: Die Konsistenz der verschiedenen Eissorten besteht aus unterschiedlichen Wasserproben aus den Gewässern um Taiwan.

Drei junge Design Studenten haben das „Polluted Water Popsicles“- Projekt ins Leben gerufen, um auf die steigende Wasserverschmutzung durch den Menschen aufmerksam zu machen. Insgesamt wurden über 100 Wasserproben genommen, die später durch die Studenten in die Eisformen eingefroren wurden. 90% des im Wasser gefundenen Mülls war Plastik, ein Stoff, der bis zu 450 Jahre abgebaut werden muss.

Auch wenn die Eissorten schön anzusehen sind – Sie zu kosten wäre eine giftige Angelegenheit…