Ironie des Schicksals: Seitdem der Ho Thuy Tie Vergnügungspark in Vietnam nach wenigen Jahren geschlossen wurde, hat er mehr Besucher als je zuvor. Nachdem er 2004 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde musste er wenigen finanziellen Problemen bald wieder schließen. Statt eines versprochenen Eco-Parks gibt es nun verfallene Achterbahnen, furchterregende Skulpturen und verlassene Buden.

Doch viele Backpacker und andere Abenteuer-Touristen zieht genau dieser morbide Flair an, sodass sie relativ einfach über die Mauern der Parkes klettern und auf eigene Faust den ehemaligen Freizeitpark erkunden. Mittlerweile ist der Geheimtipp längst kein Geheimnis mehr: Bewohner verkaufen sogar Snacks und Souvenirs vor dem Parkeingang.

via Lonely Planet 

Ein Beitrag geteilt von Leah (@leah_cardwell) am