Mariusz Kędzierski ist Künstler. Mit Bleistift zeichnet er realistische Porträts von seinen Mitmenschen. Das hört sich unspektakulär an, doch wenn Mariusz seine Geschichte erzählt, inspiriert er. Denn Mariusz wurde ohne Arme geboren.

Angetrieben von der Leidenschaft für die Kunst und dem unbedingten Willen, sich von körperlichen Einschränkungen nicht aufhalten zu lassen, hat der 23-Jährige in etwa 15 000 Stunden Arbeit bis heute mehr als 700 Zeichnungen zu Papier gebracht.

„But for me disability doesn’t mean that I can’t live my own, great life. It doesn’t mean that I have to forget my dreams.“

Mühen und Anstrengungen, die sich ausgezahlt haben. 2013 gewann er in Wien den 2. Preis in der Kategorie „Best Global Artist“, seine Werke wurden schon in nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt. Vor kurzem unternahm Mariusz einen Trip durch Europa und zeichnete auf den Straßen von Berlin, Amsterdam, London, Paris, Barcelona, Marseille, Venedig, Rom und Athen, um den Leuten zu zeigen: Barrieren existieren einzig im Kopf.

(via)

MEHR VON MARIUSZ