Das Jugendwort des vergangenen Jahres war „Smombie“ und sollte, einer kompetenten Jury ergrauter Sprachforscher zufolge, Menschen beschreiben, die so sehr auf ihr Smartphone fixiert sind, dass sie nicht mehr registrieren, was um sie herum vorgeht.

Aufmerksamkeit für seine Umgebung hat der in New York lebende Fotograf Sam Alive genug, das zeigt allein die Auswahl der Kulissen für seine Serie „Through The Phone“. Spektakuläre Skylines, architektonische Wahrzeichen und natürliche Idylle reihen sich da aneinander. Das Besondere dabei: Erst der Blick durch die Kamera des vor die Linse gehaltenen iPhone gibt das unscharfe Motiv preis. Ein Bild vom Bild gewissermaßen.

Bei solchen Bilder darf Sam von uns aus so lange auf sein Smartphone starren wie er will. Smombie hin oder her.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Bilder © Sam Alive

(via whudat)

 

 

MEHR VON SAM