Während in Deutschland Leute mit Albinismus vor allem mit der Sonne kämpfen müssen, müssen sich Albinos in afrikanischen Ländern wie Tansania einer ganz anderen Herausforderung stellen: Den Menschen selbst. Denn in vielen Teilen Afrikas werden Menschen mit der Pigmentstörung als Ausgeburt des Teufels angesehen und werden schikaniert, ausgestoßen und im schlimmsten Fall sogar getötet, da das Töten von Albinos Glück bringen soll. Deswegen wird vielen Frauen geraten ihr Kind abzutreiben, falls es unter der Krankheit leidet.

Die Fotografin Marinka Masséus will mit ihrer Fotoserie „Under The Same Sun“ auf die schlimme Lage von Albinokindern in Afrika aufmerksam machen. In ihren Fotografien widmet sie sich politischen und sozialen Ungerechtigkeiten auf der Welt, wie z.B. der Verfolgung von Albinos in Afrika. Zusammen mit Organisationen wie “Under the Same Sun” in Kanada, “Stichting Afrikaanse Albino’s” und “Stichting Inside the Same” in den Niederlanden ruft sie zu Spendenaktionen auf, die zumindest ein Problem versuchen zu beseitigen: Der Gewährleistung von Sonnencreme gegen die extreme afrikanische Sonne.