In den letzten Jahren hat sich der Arbeitszweig der „Digitalen Nomaden“ rasant entwickelt. Diese ziehen, wie es der Name schon vermuten lässt, von Ort zu Ort und arbeiten von überall auf der Welt. Sie sind örtlich flexibel und nur kurzzeitig sesshaft in den jeweiligen Ländern wo sie arbeiten. Die Studie von PeoplePerHour hat nun ermittelt, welche Stadt am lebenswertesten für reisende Freelancer ist.

Anhand von Faktoren wie Anzahl von Co-Working Spaces, monatliche Kosten, Visa-Anforderungen und Kriminalität sticht eine deutsche Stadt besonders heraus: Aufgrund ihrer geographischen Lage, preisgünstigen Mieten und hoher Start-Up-Kultur repräsentiert Berlin ein Paradies für Freie, Kreative und Digital Natives. Weitere Städte im Ranking sind Istanbul, Bangaluru, Vancouver und Lissabon.

Auch zukunftsorientiert soll die deutsche Hauptstadt in Bezug auf den Arbeitsmarkt sein: Die Studie positionierte Berlin in der Kategorie „Eigenes Business aufbauen“ auf Platz zwei nach dem kanadischen Vancouver.

via Lonely Planet