Das Bemalen von Häusern und Straßenobjekten ist wohl immer noch einer der größten Streitpunkte der zeitgenössischen Kunst. Graffiti – Ist das Vandalismus oder eine radikale Ausdrucksweise des Künstlers? Die Schriftzüge des Künstlers Josh Keyes sind zwar nur mit Acrylfarben auf Leinwände verewigt, doch zeigen sie natürliche und vom Menschen gemachte Objekte, die mit dem „bunten Geschmiere“ übersät sind.

Auf einem Bild ist die Schwanzflosse eines Wals vollgetaggt, auf dem anderen Bild ein Spaceshuttle. Neben gewöhnlichen Tags und Unterschriften findet man auf manchen Bildern allerdings auch tiefsinnigere Schriftzüge, die zum nachdenken anregen. So steht auf dem Eisberg unter anderem „I melt with you“ – „Ich schmelze mit dir“ oder auf dem Spaceshuttle „Houston, we are the problem“ – „Houston, wir sind das Problem“.

„Wer bestimmt, welche Oberfläche frei von Graffiti sein muss?“, fragt Josh im Online-Magazin Colossal. Dabei hinterfragt er auch unsere Beziehung zur Natur an sich, und vergleicht die vom Menschen ausgelöste Umweltverschmutzung mit der oft belächelten Kunstform. Denn obgleich Graffiti oder Plastikmüll – Spuren hinterlassen beide auf der Erde.