Einige sagen, dass Mutter Natur die größte und beste Künstlerin ist. In 7 Jahren i-ref haben wir bereits viel von der Welt gesehen und müssen dieses Sprichwort mit Sicherheit bejahen. Die Farben und Formen mit denen sie da draußen seit Millionen von Jahren spielt, lässt auch uns immer wieder vor Begeisterung erstarren. So gibt es Orte, die es wahrscheinlich auch nur einmal so auf der Welt gibt – 5 dieser Orte stellen wir euch heute vor!


1. Devils Marbles Conservation Reserve, Northern Territory, Australien

Besser bekannt als Karlu Karlu, befinden sich run 100 Kilometer südlich des Ortes Tennant Creek in Zentralaustralien riesige Granitfelsen, die als aufregendsten Merkmal des australischen Outbacks gelten. Diese haben für allem für die Aborigines eine kulturelle und spirituelle Bedeutung und damit nicht ohne Grund eine der ältesten religiösen Stätten der Welt.


2. The Great Blue Hole, Belize

Auf Belize findet sich ein wahres Wunder der Natur, dass tief in den Meeresboden hereinreicht. Das Great Blue Hole ist eine runde unserseeische Doline vor der Küste des mittelamerikanischen Staates Belize und liegt in der Nähe des Zentrums des karibischen Lighthouse Reef. Der Krater selbst ist knapp 300 Meter breit und 124 Meter tief. Entstanden ist die Formation übrigens während der Eiszeit.

 

Ein von Westori (@westoris) gepostetes Foto am


3. Chocolate Hills, Bohol, Philippinen

Die ungewöhnlichen geologischen Formationen der Chocolate Hills zählen zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der philippinischen Insel Bohol. Die Legende besagt, dass der Riese Arogos nach seinem Tod so lange weinte, bis seine Tränen trockneten und diese einzigartige Landschaft hinterließen. Wissenschaftler haben ihre eigene Erklärung.


4. Wave Rock, Hyden, Australien

Es sieht aus wie eine Welle, ist allerdings „nur“ eine Felsenformation die dem ähnelt und sich im Hyden Wildlife Park in Western Australia erhebt. Die Formation ist knapp 14 Meter hoch und über 100 Meter lang. Jährlich besuchen knapp 140.000 Touristen die mehrfarbige Granitwand, die ebenfalls eine große spirituelle für die Ureinwohner hat.

 

Ein von EcoFrenz (@ecofrenz) gepostetes Foto am


5. Underwater Waterfall, Mauritius

An der Südwestspitze von Mauritius findet sich ein weiteres verrücktes Phänomen im Ozean: Aus der Luft betrachtet scheint sich am Riff ein riesiger Unterwasser-Wassserfall zu bilden, der in Wahrheit allerdings nur eine optische Täuschung ist. Das Sediment aus Sand und Schlamm wird abgetragen und erzeugt aufgrund eines Unterwasser-Hangs für einen Sog, der das Inselmaterial in die Tiefe zieht.