Spätestens nach Normans Peru Reise im November letzten Jahres sind wir von der einzigartigen Natur des südamerikanischen Landes immer wieder aufs Neue begeistert. Und auch diese Naturerscheinung lässt uns mit offenem Munde stehen: Im Sacred Valley befinden sich die Salzterrassen von Maras, eine frühe Errungenschaft der Inkas, die diese faszinierenden Kanalsysteme konstruierten.

Die Konstruktionen der kleinen Seen dienten nämlich zur Salzgewinnung, bei dem das Wasser in die Becken fließt und durch die hohen Temperaturen verdunstet, sodass nur noch das „weiße Gold“ übrig bleibt. Die über 3000 kleinen Becken sind ein beliebter Touristenspot in den peruanischen Anden.

Bilder via How Far From Home