Habt ihr schon mal was von „Negative Space Art“ gehört? Dieser Kunststil hat nichts mit negativen Gefühlen und Emotionen zu tun, sondern beschreibt den Raum zwischen dargestellten Objekten in einem Bild. Denn die Form eines solchen Objektes, sei es eine Person, eine Blume oder ein Elefant, kann auch kreativ genutzt werden!

Und das beweist keiner besser als der malaysische Künstler Tang Yau Hoong, der in seinen Illustrationen die Umrisse seiner dargestellten Formen und Figuren für fantasievollen Interpretationsspielraum nutzt. Wenn man beim Betrachten seiner Bilder das Offensichtliche außen vor lässt und sich auf die geometrischen Anordnungen fokussiert, erkennt man quasi ein Kunstwerk in einem Kunstwerk.

Credits: Tang Yau Hoong