Wie ein mysteriöses Blutmeer erstreckt sich die Laguna Colorada im nordwestlichen Chile. Ihr Wasser trägt eine purpurne Flüssigkeit, die zu einigen wilden Spekulationen geführt hat. Schließlich ist das Gebiet um die Lagune von den Aymaras bewohnt, einem indigenen Volk, welches seit prähistorischen Zeiten den Andenraum bewohnt.

Die Aymaras glauben, dass die Gewässer dem Bösen höchstpersönlich gehören und jeder verflucht sei, der aus diesem Gewässer tränke. Experten haben allerdings einen naturwissenschaftlicheren Ansatz: Eine spezielle Algenart soll für die außergewöhnliche Farbe des Sees verantwortlich sein.

Wie dem auch sei: Ein kleines Naturphänomen ist die Rote Lagune allemal.

Ein Beitrag geteilt von Reka (@reka_graphy) am