Nach über 130 Jahren ist es soweit: Die erste architektonische Meisterleistung des Star-Archtiekten Antoni Gaudi ist erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich! Die „Casa Vicens“ wurde zwischen 1883 und 1885 als Sommerresidenz  für Manuel Vicens i Montaner errichtet, einem Ziegelstein-Fabrikanten. Das Haus steht in Barcelona und war der erste große Auftrag für den damals 31-jährigen Gaudi.

Schon hier kann man die Anfänge des typischen Baustils des spanischen Architekten erkennen: Bunte, geometrische Formen, die aus unterschiedlichen Materialien zu einem großen Ganzen zusammengefügt werden. Während andere berühmte Bauwerke Gaudis eher im Modernsime, der spanischen Antwort auf den Jugendstil angefertigt sind, ist die Casa Vicens noch im Art-Nouveau-Stil angesiedelt.

Von 1920 bis 2014 diente das Haus als Domizil für drei unterschiedliche Appartements. Seit 2005 findet man das Gebäude mit anderen Werken Gaudis auf der Liste des UNESCO-Welterbes. Damit ist das Haus eines von insgesamt acht Sehenswürdigkeiten in Barcelona, die auf dieser Liste zu finden sind. 2014 wurde es von Investoren aufgekauft, die seit dem an der Renovierung des Gebäudes beteiligt sind. Die Eröffnung ist noch im Herbst diesen Jahres angesetzt.