Cerise Doucède lässt Dinge schweben. Nicht, weil sie Zauberkräfte hat, sondern weil sie ziemlich gut mit Kamera und weißen Fäden umgehen kann.

In ihrer Serie „Égarements„, was übersetzt soviel wie „Verirrungen“ heißt, lässt die französische Fotografin alltägliche Dinge vor stets auffallend eleganten Settings um die scheinbar unbeeindruckten Protagonisten herum kreisen.

Schmetterlinge, geometrische Formen, der gedeckte Tisch. Alles erhebt sich und wird in einem farbenfrohen und detailreichen Strudel durcheinander gewirbelt. Schaut mal, ob ihr die dünnen weißen Fäden, die Cerise bei ihrem Spektakel helfen, überhaupt erkennen könnt…

Alle Fotos © Cerise Doucède

 

 

MEHR VON CÉRISE