Ein Restaurant, welches einen der begehrten Michelin-Sterne verliehen bekommt, stellt man sich nicht unbedingt als offene Straßenküche mit sperriger Einrichtung und wenig Ambiente vor. Doch das Jay Fai wurde als erster Street Food Anbieter Thailands mit einem dem Gourmet-Oscar ausgezeichnet.

Mitten im Herzen von Bangkok serviert die mittlerweile 72-jährige Supinya Junsuta seit einem halben Jahrhundert das feinste aus der thailändischen Küche, von Krabbenomlett bis zu exotischen Nudelgerichten. An der Ecke der Machachai-Straße steht sie sechs Tage die Woche von ein Uhr mittags bis ein Uhr nachts an den Töpfen und serviert ihr Essen für Ausländer und Touristen.

Manchmal ist auch ein berühmtes Staatsoberhaupt oder ein internationaler Prominenter dabei.Die Chefköchin weiß, dass ihre Besucher wegen der exzellenten Qualität des Essens kommen. „Meine Kunden kommen zu mir, weil ich gute Zutaten verwende. Sie kommen bestimmt nicht wegen des besonderen Ambientes. Denn so etwas haben wir nicht“, so Supinaya zu Spiegel Online.

Ein Beitrag geteilt von Juga-Naut (@juganaut) am