Nachdem wir euch in der ersten Ausgabe unserer taufrischen Serie „Apps, die keiner braucht“ den grusligsten Wecker der Welt vorgestellt haben, machen wir nicht weniger spektakulär (im Sinne von dämlich) weiter.

Auf perfide Weise als Fotogadget getarnt, verführt ThrowMeApp in erster Linie zu einer Art Russisch Roulette mit der Lebensdauer eures Smartphone.

Die Idee dahinter klingt ja verlockend: Man aktiviert die App und wirft das Telefon dann senkrecht in die Luft, wo es auf dem höchsten Punkt seiner Flugbahn die Kamera auslöst und einen schönen Aerial-Shot erzeugt. Das erste Problem dabei ist, dass man außer verschwommener Farblinien meistens nicht viel sieht, das zweite, ihr ahnt es, ergibt sich spätestens, wenn das Smartphone, von der Schwerkraft gefährlich beschleunigt, wieder gen Erde rast. Grobmotoriker und Leute mit der Tendenz, solche „lustigen“ Apps am liebsten betrunken auszuprobieren, sind also raus.

Nett auch der Hinweis der Entwickler: „YOU alone are responsible for your phone and YOU have to prevent the phone from breaking or hitting people.“

Wer allerdings gerade eine unverschämt teure Smartphone-Versicherung abgeschlossen hat und findet, dass sich das ja auch irgendwie lohnen muss, der kann die App kostenlos im Google Playstore runterladen.

Es gibt aber auch spaßigere Wege, euer Smartphone mutwillig zu zerstören. Dieser ist nur einer von vielen: