08
Okt
i-ref in Quito: Von Rosenduft, einem neuen Energielevel und ganz viel Spiritualität
ERST EINMAL HOCH HINAUF
Mittwoch, 07.10.15; 09:00 Uhr, Quito City

Heute war also unser erster von fünf vollen Tagen in der heißbegehrten Stadt Quito. So lange haben wir uns Gedanken darüber gemacht, welchen Zauber die Stadt wohl ausstrahlen mag. So haben Yvonne und ich uns nach dem Frühstück auf den Weg gemacht – Kamera eingepackt und los geht’s. Zu erst wollten wir uns die Statue ansehen, die wir schon von so vielen bekannten Motiven kennen – sie steht auf 3000m Höhe und man hat  von dort einen berauschenden Blick auf die Stadt. Berauschend im wortwörtlichen Sinn – wenn ich vorher noch ganz stolz behauptet habe, dass mir die Höhe gar nichts ausmacht, habe ich spätestens dort oben dann doch kurz einmal Schnappatmung bekommen – also, schnell wieder runter und zurück in das “centro hístorico” von Quito.

GOOD BYE, BAD VIBES - HELLO, GOOD FEELING
Mittwoch, 07.10.15; ca. 11:15 Uhr, Quito City

Ich liebe Märkte – Märkte jeder Art. Deshalb war unser nächster Spot der Mercado San Franciso, auch mitten in der Altstadt gelegen. Dort haben wir eine ganz besondere Begegnung gemacht mit einer Frau, die die Spiritualität lebt, wie bisher niemand anders, den ich kenne. Ihre Berufung ist es, den Menschen die schlechten Energien zu nehmen und sie stattdessen wieder mit guten, belebenden Energien zu erfüllen. Wie das geht? Das habe ich mich auch gefragt, die Idee dahinter ist ganz eigenartig und besonders.

Ich musste mich bis auf die Unterwäsche ausziehen und in eine kleine Kammer stellen, unter meine Füße hat Rosa, so war ihr Name, ein Stück altes Blatt Papier gelegt. Dann kam sie wieder mit einer bestimmten Sammlung an Kräutern – beispielsweise Minze, Brennnessel, Zitronengras und noch einiges mehr. Es war ein Meer an Gerüchen, so wohlduftend, das kann man sich schwer vorstellen. Ich wünschte, i-ref hätte eine Riechfunktion, dann könnte ich euch einen Eindruck vermitteln – stellt es euch einfach so gut wie möglich vor! Dann stellte sich Rosa vor mich und hat mit den Kräutern über meinen ganzen Körper gerieben, es hat gejuckt und gepiekst wie verrückt – in diesem Moment haben die Kräuter mir, dem Glaube zufolge, alle schlechten Energien entzogen. Danach kam Rosenöl auf den ganzen Körper – und zack war jegliches Gepiekse weg und eine angenehme Sanftheit machte sich über meinem ganzen Körper und Geist breit.

Rosa sagte, dass Menschen aus vielen fremden Ländern von nah und fern zu ihr kommen, um sich ihrer Kunst hinzugeben.

Yvonne und ich verliesen den Markt, schwebend auf einer Art Wolke und duftend wie eine Rose. Klingt vielleicht etwas komisch – war aber wirklich so. Den Markt und einen Besuch bei Rosa kann ich wirklich jedem, der jemals nach Quito reist nur wärmstens an’s Herz legen!

FRUITS, FRUITS, FRUITS

Der San Francisco Market kann nicht nur Kräuter und Energien – sondern er kann vor allem Köstlichkeiten ohne Ende. Tausende von exotischen Früchten, landestypischen Gerichten oder Pflanzen werden hier aneinander gereiht und die frischesten Lebensmittel werden hier an den Mann gebracht. Der Markt ist ein wahrer Geheimtipp für Touristen, denn hier finden sich viele Einheimische zusammen.

Die Möglichkeit mit den exotischen Früchten habe ich doch sofort genutzt – und eine Maracuja “gezuzelt”. Ja, ihr habt richtig gehört, man “zuzelt” das Innere der Frucht heraus, quasi so, wie der Bayer die Weisswurst zuzeln würde. Die Maracujafrucht gehört zur Familie der Passionsfrüchte und ist besonders wertvoll bei Magenbeschwerden. Good to know!

FORGET LOVE, FALL IN COFFEE
Mittwoch, 07.10.15; ca. 14:00 Uhr, Quito City

Das Wort “Mittagstief” hat heute eine neue Rekordschlappheit bei mir erreicht. Vergessen wir an dieser Stelle nicht, dass “Mittag” in meinem Kopf eigentlich schon 22:00 Uhr abends ist (deutsche Zeit) – und da begrüßt mich häufig schon das Sandmännchen. Nach einer riesen Portion Spaghetti Pomodoro, die übrigens wahnsinnig lecker war, fühlte ich mich quasi wie eine wandelnde Schlamütze. Was wünscht man sich also in dieser Situation? Genau, Kaffee – ganz viel Kaffee. Und jetzt ratet mal, was der nächste Punkt auf unserem Programm war? Coffee Tasting, Leute! Das war perfekt, wirklich perfekt. Also weiter gehts – Kaffee ohne Ende wartet.

COFFEE & CHOCOLATE
Mittwoch, 07.10.15; ca. 16:30 Uhr, Quito City

Ecuador ist eine ganz große Nummer, wenn es um Schokolade und Kaffee geht. Viele verschiedene Sorten gab es im Café Galetti. Yvonne und ich haben uns für eine Mischung aus der hauseigenen Bohne und einer Bohne namens “Mujer” – zu deutsch “Frau” entschieden. “Frau”, weil zart und doch sehr intensiv – versteht sich natürlich von selbst. Und auch die Schokolade war köstlich, hier erfahrt ihr noch mehr über die beiden dunklen Schätze, ohne die das Leben doch so manchmal ziemlich traurig wäre.

Tag eins war berauschend, lecker, lehrhaft und spirituell – eindrucksvoll gehen wir heute ins Bett und freuen uns auf morgen. Bleibt gespannt – so wie wir.

MEHR

Quito auf Instagram, Facebook Twitter

Mercado San Francisco

Montag bis Sonntags von 07:00 – 16:00 Uhr geöffnet

Café Galetti

Av. J. Carrión y Juan León Mera, Quito

 

 

MEHR

Quito auf Instagram, Facebook Twitter

Mercado San Francisco

Montag bis Sonntags von 07:00 – 16:00 Uhr geöffnet

Café Galetti

Av. J. Carrión y Juan León Mera, Quito

 

 

MEHR

Die Reise nach Quito findet in Kooperation mit Quito Turismo statt. Folgt unserem Partner auch auf Instagram, Facebook oder Twitter. Sämtliche redaktionell entstandenen Beiträge bleiben von der Kooperation unberührt.

Wir danken Quito Turismo für das tolle Programm und die Organisation.

map loading...
KOMMENTAR SCHREIBEN
#irefQuito
SHOW MORE